Lydenti

Genfer Konzept – The Geneva Concept

von Friedrich Sauer

Genfer Konzept

Ich finde das Genfer Konzept für noninvasive Restauration sehr spannend. Aber trotz aller Minimalinvasivität ist das Interesse anderer Zahnärtze daran gering. Vielleicht sind Klasse I Restaurationen auch einfach für viele zu langweilig. Aber das gute an einem Blog ist ja auch, dass man machen kann was man will.

Also dieser Fall ist für Euch, langweilige Zahnerhalter!

Genfer Konzept Klinischer Fall: Klasse I mit Stempel und Co

 



Zugegeben, diese Karies ist schon groß, aber es gibt keine Schmelzeinbrüche an diesem Zahn. Klassischer Weise würde ich hier wie eine Klasse II vorgehen und mesial mindestens überkuppeln.

Genfer Konzept

Genfer Konzept mit Politurstreifen

So, nachdem der Zugang hier rein okklusal ist, habe ich mit 1000er schleifpapier die Biofilme entfernt und eine hyperflouridierte Schmelzschicht.

initial lateral

initial okklusal

60 s mit einem dünnflüssigem Ätzgel (Kerr Etchand)



Dank des fehlenden 6ers gibt es hier keinen Apporixmalkontakt. Dies erleichtert natürlich sehr die Isolation vom Nachbarzahn mit Teflon und flüssigem Kofferdam.

Teflon und Wassertropfen



Das Universaladhäsiv, hier Scotchbond Universal, wirkt drei Minuten ein. Danach kommt zur Versiegelung eine dünne Schicht GC Flo CV rauf. Das Ganze wird mit Zahnseide einmassiert.

Cerkamed Inox Glyceringel

Cerkamed Inox Glyceringel



Das Glyceringel, Cerkamed Inox, dient hier zur Verhinderung der Sauerstoffinhibitionsschicht. Da die Füllung hier sehr dünn ist, macht dies Sinn.

Style Italiano Stempel technik



Der Stempel besteht aus flüssigem Kofferdam und einem Microbrush.

Überschussentfernung

 

Ansicht Okklusal 4 Wochen später

laterale Ansicht 4 Wochen

Die letzten beiden Bilder sind die Nachkontolle vier Wochen später.

Fazit

Folgende Materialien wurden hier verwendet:

Genfer Konzept Teil:

  • GC Metal Strips Gelb 1000er Körnung
  • Kerr Gel Etchand
  • Ethanol
  • 3M Scotchbond Universal
  • Teflon
  • Lydenti flüssiger Kofferdam
  • GC Flo CV
  • Cerkamed Inox

Resto Teil:

  • Nic Tone Heavy Kofferdam
  • 3M Scotchbond Universal
  • Kerr Gel Echand
  • 3M Scotchbond Universal
  • Venus CL
  • GC Flo CV
  • Tetric Evo Ceram A3
  • HFO Malfarbe braun

 

Wie geht es weiter?

Ich habe noch eine Podcastfolge, die veröffentlich werden will. Es geht da um Komposit! Und wenn wir schon bei Komposit sind: ich habe neue Komposit-Malfarben von Ivoclar bekommen: Braun, Weiß, Ochre und Honig. Erstes Fazit: bei Ivoclar Flow läuft nicht so viel aus wie bei HFO. Aber das Braun ist deutlich dunkler als das HFO Braun. Ochre könnte die Allroundmalfarbe werden. Seid gespannt.

 

Euer Team von Saure Zähne und dem Zahnarzt Podcast Generation Z

Posted by Georg in Kofferdam, Komposit, Von Zahnärzten für Zahnärzte, 0 comments

Die ERS Mikrozange zum ersten Mal im Einsatz

von Friedrich Sauer

ERS Mikrozange

Ich mache jetzt mal hier Werbung für die ERS Mikrozange. Sie ist neu im ERS System und ich fand die Idee schon im Flyer super. Hier ist ein Video von dem ersten Einsatz. Da ich mich zu über 60% mit Endo beschäftige, sind Geräte zum Entfernen frakturierter Instrumente sehr wichtig.


Fazit Endo Removal system Mikrozange

Die Mikrozange hat an der Spitze einen Durchmesser von 0,8 mm. Ich denke, dass es aus mechanischen Gründen nicht kleiner geht. Jedenfalls ist hier die ISO 12,5 VDW C-Pilot Feile relativ unkompliziert frakturiert. Es war genug Platz, um die Feile zu greifen. Ich finde die Mikrozange auf jeden Fall besser als die Zangen mit den Scherengriffen, die ich in der Praxis habe. Die Scherengriffe fand ich immer sehr unhandlich, und die Arretierung der Feile war nicht so einfach. Man braucht 1-1,5 mm um das Fragment richtig greifen zu können, was hier zum Glück kein Problem war. Durch das Video konnte ich die genaue Zeit messen, die ich gebraucht habe, um dieses Fragment zu entfernen. Es waren nur zwei Minuten. Schade, dass es nicht immer so ist.

ERS Mikrozange - mit C-Pilot Feile

ERS Mikrozange – mit C-Pilot Feile

Wie geht es weiter?

Bevor jemand fragt, ja, ich habe mir auch den Fragremover geholt. Theoretisch hätte man ihn hier auch verwenden können, aber bis der Draht eingespannt ist, dauert es bei mir mehr als zwei Minuten. Fragmententfernung wird in der Zukunft hoffentlich stressfreier.

 

Bis bald auf Saurezaehne.de

PS: ERS steht für „Endo Removal System“

Posted by Georg in Endo, Von Zahnärzten für Zahnärzte, 0 comments

MTA Preisvergleich – Was kostet MTA?

MTA Preisvergleich

MTA sollte in jeder Praxis vorhanden sein, daher dieser kleine MTA Preisvergleich.

Für alle die nicht wissen was man mit MTA machen kann, ist hier eine kurze Zusammenfassung:

  1. Direkte und Indirekte Überkappungen
  2. Perforationsverschluss
  3. Pulpotomien
  4. Würzelfüllung – Apikal Plugs
  5. retrograde Füllungen bei WSR
  6. Apexifikation
  7. Revaskularisierung

MTA ist für mich ein kleiner Superzement in der Zahnmedizin.

Der Hauptgrund warum MTA nicht standardisiert eingesetzt wird, ist die Angst vor dem Preis. Das ist auch verständlich, da es eine lange Zeit nur zwei kommerzielle Hersteller gab die ein Patent auf MTA hatten. Preise von über 50€ pro Anwendung vergraulten daher viele Zahnärzte.

MTA Preisvergleich Tabelle

Alle Preise im MTA Preisvergleich sind immer inkl. Mwst! Stand ist der November 2015 nach Recherche bei Aera oder gewöhnlichen offline Preislisten.

MTA+ Maxi (0,14g) 4,32 €
Medcem 40 (0,35g) 6,60 €
MTA Angelus grau (1g) 41,06 €
Pro Root (1g) 66,64 €
MTA Cap Cumdente (0,3g) 21,40 €
Ledermix MTA grau (0,14g) 8,22 €
Biodentine (pro Kapsel) 8,40 €
Harvard MTA (0,3g) 18,17 €

Ich habe in dieser MTA Preisvergleichtabelle nur den Bruttopreis pro Anwendung verglichen. Leider haben die Hersteller verschiedene Anwedungsgrößen von 1g bis 0,14g, so dass ein Preis pro Gramm nicht ersichtlich ist. Bei verschiedenen angebotenen Packungsgrößen habe ich stets die größte genommen. Aber dies muss nicht immer dem Praxisbedarf entsprechen.

Wieviel Gramm muss es pro Anwendung sein?

Ich selber habe mit drei Produkten klinische Erfahrung sammeln können. Mit Pro Root, Medcem und MTA+. Was die Menge angeht, ist 1g zuviel MTA pro Anwendung. Bei Medcem reichen die 0,35g mehr als aus, und es ist immer etwas übrig. Bei MTA+ mit 0,14g hatte ich erst bedenken das es zu wenig ist …. aber auch hier gab es Reste. Fazit 0,14 g sind klinisch absolut ausreichend!

0,14g MTA+ MTA Preisvergleich

0,14g MTA+

Preis Analyse

Wenn man den Preis pro Gramm errechnet, ist Medcem aus der Schweiz unschlagbar (Medcem 40: 19€/g). Jedoch ist Medcem nicht röntenopak bzw. man muss selber beispielsweise Bariumsulfat dazu mischen. Es gibt von Medcem auch eine röntgenopake Variante die 28€/g kostet. MTA+ liegt bei 30€/g und hat den Vorteil in kleinen 0,14g Portionen zu kommen. Nicht in der Tabelle gelistet aber auch interessant ist Speiko MTA das auch bei 38€/g liegt. Der Speiko Zement ist ein wiederverschliesbares Gefäß mit dem man selber sein MTA dosieren kann. Aufs das Gramm gerechnet ist der Angelus MTA Zement gar nicht so teuer mit 41€/g, nur leider nicht dosierbar. Der Mittelwert der anderen MTA Anbieter liegt bei 62€/g, also liegt er im Preisbereich von Pro Root. Leider konnte ich bei Biodentine keinen Preis pro Gramm ermitteln da nur eine Kapselzahl angegeben ist.

 

Fazit

ich mache es einfach … 0,14 Gramm reichen! Ich behaupte auch einfach mal das 0,14g auch reichen würden um locker eine ganze palatinale Wurzel eines obereren 6ers zu füllen. Oder wie auf dem folgenden Röntgenbild das mit MTA+ gefüllte Pulpa Cavum.

pH 12,5 MTA+ von Cerkamed

0,14g MTA+ vom MTA Preisvergleich

Jede Praxis muss sich überlegen wieviel MTA sie in der Praxis vorrätig haben möchte. Die kleinste Packungseinheit kostet bei Medcem mit zehn Kapseln 0,35g 92€. Sie werben zwar damit das eine Kapsel für 2-3 Anwendungen reicht, aber es ist schon schwer die Kapsel aufzubekommen, und dann soll man sie noch wiederverschließen?

Bei MTA+ ist es etwas einfacher. Die kleinste Verpackungseinheit hat drei MTA Dosen a 0,14g und mit knap 18€ hat man zwar keinen super Preis pro Gramm (44€/g) aber ein MTA in der Praxis das knapp zwei Jahre haltbar ist.

Meine Empfehlung

Es gibt auf dem Deutschen Markt mit MTA+ keine Möglichkeit günstiger an MTA herranzukommen ohne auf Baumarkt Portland Zement zurückzugreifen (0,11€/kg). Daher ist MTA+ ein klarer Preis-Leistungssieger der in jede Praxis gehört. Ich finde das MTA+ im Vergleich zu Pro Root und Medcem recht schnell abbindet. Wenn man zum Beispiel den MTA+ Applikator (30€) benutzt muss der ZFA rechtzeitig mitgeteilt werden wann der Applikator gereinigt werden kann.

Links vom MTA Preisvergleich

www.aera-online.de – Preisvergleich für Zahnmedizinische Produkte

www.dsi-huber.de – Medcem Distributor Deutschland

www.bleachingbedarf.de – Cerkamed MTA+ Vertrieb Deutschland

Wie geht es weiter?

MTA wird bestimmt immer mal wieder ein Thema hier sein. Ich hoffe euch nutzt der MTA Preisvergleich. Wir freuen uns über Rückmeldungen via der Kommentar Funktion.

 

Euer Saure Zähne Team

Posted by Georg in MTA, Von Zahnärzten für Zahnärzte, 4 comments