#Essentiauniversal – eine Facebookaktion von GC

von Friedrich Sauer

#Essentiauniversal

Unter dem Hashtag: #Essentiauniversal haben in dieser Woche Zahnärzte aus ganz Europa klinische Fälle von Kompositrestaurationen hochgeladen. Ich selber war einer der beiden Deutschen die an der Aktion beteiligt waren. Die Aktion lief hauptsächlich auf Facebook.

Meine Favoriten

    • Ich habe einige Favoriten bei der Aktion und fang an mit Clarence die gar nicht aus Europa kommt sondern aus Neuseeland und sehr aktiv im online Marketing ist. Sie war der erste mit dem Hashtag #Essentiauniversal.
    • Aus der Slowakei kommt ein weiterer guter Beitrag von Rudalf Novotny

  • hier ist ein weiter sehr gut Dokumentierter Fall von Radoslav Asparuhov aus Bulgarien

    • mein persönlicher Liebling in der Aktion hat die Fälle nicht ganz öffentlich zugängig gemacht bzw. ist mein Lieblingsfall von Ihm nur in der „Essentia by GC“ Gruppe zu finden

    • Heutzutage sind Videos natürlich immer super, dazu hat GC Europe ein Video hochgeladen. Leider weiß ich gar nicht von welchem Zahnarzt dieses Video ist aber ich vermute das es ein UK Zahnarzt ist da das Dentinaltubules Logo auftaucht. Es lohnt sich das Video anzuschauen um den Kompositpinsel im Einsatz zu sehen.

Mein Lieblingsfall – eine primärkaries

Hier kommt jetzt noch ein eigener Fall aus der Aktion:

Dies ist ein Fall einer Primärkaries die mit #Essentiauniversal versogt wurde.

Warum betone ich so dass es eine Primärkaries ist? Mein klinischer Alltag besteht daraus Füllungen oder Wurzelkanalbehandlungen zu erneuern. Also ein klassischer Redentistry Alltag den wohl viele Zahnärzte und Zahnärtzinnen kennen.
Im Vorfeld dieser Marketing Aktion von GC haben sich alle Zähnärzte die an der Essentia Aktion beteiligt sind in einer privaten Gruppe untereinander ausgetauscht. Als ich den Fall dort vorgestellt habe war die erste Frage ob es sich im ein „failing Komposit“ handelt.
Das mit dem Kontaktpunkt war hier keine einfache Sache und es ist möglich dass dieser aufgrund der Größe auch gar nicht direkt zu lösen ist. Initial war die Kavität auch so scharfkantig das ich keine Ligatur anlegen konnte. So kann man in diesem Fall sehen welche Effekte die einzelnen Isolationsschritte haben.

#Essentiauniversal

Fazit #Essentiauniversal

Ich arbeite viel mit dem CV Flo und somit war es keine Umstellung für mich mit dem LoFlo den Dentinkern wie gewohnt aufzubauen. Wenn alles die gleiche Farbe hat muss man anders als bei der Trilaminar Technik nicht einmal aufpassen das der Dentinkern ggf. zu hoch modelliert ist. Anstatt Trilaminar nennt man es nun einfach Monolaminar Technik oder Single Body. Im Seitenzahnbereicht ist die Farbe am ende nicht so wichtig. Am ende ist doch die Form das wichtigste und nicht die Farbe. Damit aber die okklusale Anatomie sichtbar ist brauchen wir Malfarben.

Wie geht es weiter?

Der November wird spannend! Auch weil ich jetzt eine CAD CAM Maschine zu meiner Verfügung habe und diese ausgiebig testen werde.

Bis bald auf SaureZaehne

 

Ps:

Bevor jemand fragt, Disclaimer für die Aktion habe ich von GC ein Essentia Universal Kit (enthält HiFlo, LoFlo und Essentia Universal) bekommen.

Zahn offen – Ein seit drei Monaten offener Zahn mit Schmerzen

von Friedrich Sauer

Zahn offen lassen

Ich mag es nicht, wenn der Zahn offen ist, und finde es sogar sinnlos. In Berlin ist diese Therapie leider sehr beliebt, vermutlich, weil es die meiste Zeit zur Beschwerdefreiheit führt. Viele Patienten, die ich mit offenen Zähnen sehe, haben in der Regel keine Beschwerden. Dieses Jahr war dies bei diesem jungen Patienten aber nicht der Fall. Sein offener Zahn schmerzte seit drei Wochen. Sowohl manuelle Aufbereitung als auch maschinelle Aufbereitung waren alio loco erfolglos. Der Patient war bei uns für eine zweite Meinung, bevor er sich noch den Zahn aufgrund der Beschwerden entfernen lassen würde.

 

zahn offen

In Zeiten, in denen Single Visit Endo möglich ist, kann man sich hier durchaus fragen, ob man das ganze nicht in einer Sitzung macht. Aber dies dem Patienten zu erklären, ist in diesem Fall nicht möglich. Daher habe ich die Behandlung in zwei Sitzungen durchgeführt. Zur zweiten Sitzung war der Patient beschwerdefrei.

EverXposterior

EverXposterior

CV Flo

CV Flo

Tetric A3

Tetric A3

Fazit Zahn offen

Ich habe in der ersten Sitzung mesial bis 40.04 und distal bis 50.04 aufbereitet. Gespült wurde mit NaOCl 5,25%, Zitronensäure 40% und CHX 2%. Der letzte Blogpost hat in der Facebook Gruppe Dentalfamilie zur Diskussion geführt, ob ein .04 Taper zu gering ist und man nicht lieber apikal kleiner aufbereiten sollte, aber dafür einen .06er Taper nehmen soll. In diesem Fall habe ich bei der Aufbereitung mir den Dentinabtrag der Feilen immer genau angeschaut. Dieses „visual Gauging“ ergab, dass es bei 25.04 keinen Dentinabtrag gab und dieser erst bei 30.04 wahrnehmbar war. Man muss sich auch immer darüber im Klaren sein, dass wir die Biofilme entfernen bzw. stören; dies geht in der PA auch am besten mit mechanischer Entfernung.

Im zweiten Termin bin ich distal noch bis 60.04 gegangen. Ansonsten wurde mit dem XP finisher, Ultraschall Irri S und Endovac gearbeitet. Die WF ist eine Single Cone Technik mit BC Sealer. Adhäsiver Verschluss mit Cl Flow, Everxposterior, CV Flo und A3 Komposit.

Wie geht es weiter?

Nächste Woche wird kompositlastig! Vielleicht gibt es auch schon einen fertigen Podcast, wenn der Beitrag online ist.

 

Seid gespannt. Euer Team von Saure Zähne

John Kanca

John Kanca

Wer kennt John Kanca? Ich kannte ihn nicht, bis sein Name mal bei Dentaltown gefallen ist. Ein Doc Terry, der sehr viele Kompositfälle bei „DT“ postet, hat ihn im Zusammenhang mit Adhäsivtechnik erwähnt. Auf Facebook ist John auch unterwegs und zeigt gerne Fälle und den passenden 10 Jahres Recall.

Schaut Euch mal das Interview mit ihm an!

 

gründe warum man John Kanca gesehen haben muss:

Ich habe mal Dinge zusammengestellt, die ich im Video spannend fand:

  1. John erklärt die Bonding Generationen aus seiner Sicht
  2. denn das erste Dentin Bonding gab es schon 1948 von DeTrey
  3. er findet Karies unter einer Füllung ok
  4. er nutzt Kariesdetektor
  5. er hat Kompositfüllungen, die 30 Jahre alt sind
  6. John hat ein eigenes Bondingsystem erfunden

Fazit

Das war unser zweiter kleiner Mittwochspost. Eher kurz und knapp, aber dafür ist das Video über eine Stunde lang.

Bis bald

Euer Team von SaureZaehne.de

Ps: Mein Lieblings Dentaltown Video findet ihr hier.

XP-Shaper – Fazit nach ein paar Einsätzen

Von Friedrich Sauer

XP- Shaper

Den XP-Shaper habe ich auf der 2017er IDS kennengelernt und finde dieses Instrument sehr spannend. Im Gegensatz zu anderen bin ich anfällig für Werbung und probiere gerne neue Dinge aus, damit mir nicht langweilig wird. Dann bilde ich mir ein, in bestimmten klinischen Situationen genau dieses spezielle Instrument zu brauchen, um erfolgreich zu sein. Sehr Naiv, aber diese „AHA“ Momente hatte ich beim Fragremover und bei dem XP Finisher. Dieser Fall von einem UK 6er war mein persöhnlicher Shaper Moment.

Mein XP-Shaper Moment

Es passiert mir manchmal, dass ich mit meiner 40.04er Feile auf Länge bin und die Mastercones nicht runter gehen. Ich mache in solchen Fällen dann trotzdem weiter mit dem Röntgenbild, denn ich will genau wissen wo der Stopp ist. Normalerweise hätte ich dann nochmal die 40.04er Feile genommen oder wäre vielleicht eine Größe weiter gegangen. Aber meine 8er C-Pilot Feile sagte mir schon zu Beginn der Behandlung, dass dies kein einfacher Zahn ist. Die Hyflex CM Feilen haben mir auch ähnliche Rückmeldungen gegeben. Ich habe also den Shaper genommen um herauszufinden, ob ich nun mit dem gleichem Mastercone auf meine Länge komme.

XP-Shaper

Fazit XP Shaper

 Es ist schon faszinierend, dass nach 30 Sekunden pro Kanal XP Shaper die Mastercones wunderbar auf die Länge geglitten sind. Das erinnert mich an Micro CT Bilder mit den vielen Isthmus-Verblockungen aufgrund des Debrisabtrags der Feilen. Ich kann hier natürlich nicht sagen, ob dies der Grund war, aber ist sicher kein unwichtiger Faktor. Ich setze mittlerweile den XP Shaper gerne bei Revisionen ein. Nicht als initiale Feile sondern um Sealer/Guttareste von den Dentinwänden zu bekommen. Etwas wo ich sonst viel mit Ultraschall und Micro Debridern gearbeitet habe.

Ich bin mal gespannt wie lange der Shaper der „einzige“ seiner Art bleibt. Die SAF hat zwar eine komplett andere Wirkungsweise, aber ist am ehesten vergleichbar mit dem Shaper.
Also Fazit: das Ding ist schon sehr cool aber für knapp 32€ inkl. Steuer pro Feile ist schon eine Ansage.

Ein Beitrag nur mit Röntgenbildern?

Eine SaureZaehne.de Beitrag der nur aus Röntgenbildern besteht? Hier sind die Bilder vom Fall:

everxposterior

Wer hat den Riss vor dem Sandstrahlen gesehen? Hier kam auch wieder das Glasfasernetz aus dem Fall von letzter Woche zu Einsatz. Das Post Endo Onlay wurde auch zügig geplant.

Wie geht es weiter?

Die letzten Beiträge waren alle sehr Endo lastig. Vielleicht sollte die Podcastabteilung mal etwas hochladen zum Thema Karies und die ewige Frage, wieviel man entfernen soll. Seid gespannt.

 

Euer Team von Saure Zähne

Bioclear – Komposit Spielzeug

David Clark von Bioclear ist schon ein Nummer für sich. Aber vieles von dem, was er sagt, macht Sinn. Angefangen vom Sandstrahlen, um den Biofilm zu entfernen, bis zur Höckerüberkuppelung und selektiver Kariesentfernung. Ich habe ihn schon in ein paar Dental Hacks Podcast erlebt, und er lebt sein System förmlich.

Das Video ist zwar Werbung, aber für ein kostenloses Video echt gut.


Fazit Bioclear

Es gibt ja alles von Bioclear. LED Lampen, Sandblaster, Kompositöfen… Die Keile machen auf jeden Fall Sinn. Ok ich geb’s zu, am liebsten hätte ich auch die Matrizen und Twinrings, aber das wird mir nicht einmal der Weihnachtmann bringen.

 

Wie geht es weiter?

Mittwochsbeiträge sind kurz und knapp. Ich hoffe, Ihr nehmt euch die 19 Minuten für das Video.

 

Bis Bald euer Team von Saurezaehne.de

Verflixte Randleiste – direkte Klasse I Post Endo Versorgung

von Friedrich Sauer

Verflixte Randleiste

Die verflixte Randleiste –  soll man sie stehen lassen oder irgendwie erhalten?

Auf dem Präop-Röntgenbild hatte ich gehofft, dieses Problem nicht zu haben. Denn vor jeder Endo muss man sich immer Gedanken machen, wie die Postendo-Versorgung aussehen soll. Klasse I Kavitäten brauchen keine Postendo-Versorgung, aber es kommt sehr darauf an, wie nah die Klasse I an der Randleiste ist. Beim Betrachten vom Röntgenbild hatte ich noch die leise Hoffnung, dass ich mir keine Gedanken darum machen muss. Denn der Patient wollte jede Postendo-Versorgung sehr weit in die Zukunft schieben.

Verflixte Randleiste

Die verflixte Randleiste verstärken?

Ich habe mich an einen Vortrag bei der Direct 2017 Konferenz erinnert und dort hat Mark Frater indirekt über dieses Thema gesprochen. Er hat Klasse II Kavitäten mit einem Glasfasernetz verstärkt und in seinen Versuchen gute bzw. sehr gute Ergebnisse bezüglich des Stabilitätsgewinns bekommen. Leider sind diese Ergebnisse bis heute noch nicht veröffentlicht. Ich finde es aber gut, so etwas im Hinterkopf zu haben, um es in diesem Fall anzuwenden.

Fazit verflixte Randleiste

Welche Materialien wurden hier verwendet?

  • Venus Flow CL
  • EverXposterior
  • Eversticknet
  • Essentia Universal

Ich selber finde ja, dass die Fissuren hier ruhig etwas tiefer sein könnten. In der Schrägansicht kann man das gut erkennen. Ich fand diese Perspektive am Anfang quatsch, aber jetzt weiß ich langsam, warum sie doch Sinn macht.

Wie geht es weiter?

Ich bin gerade an einer spannenden Aktion beteiligt. Das wird noch nicht verraten. Jeder, der auf Facebook unterwegs ist, wird es dann merken.

Bis bald auf SaureZaehne.de

Podcast #10 – ESE 2017

ESE 2017

Ich habe meine erste ESE besucht, und es hat sich für mich gelohnt.

Meine Highlights waren:

Yoshi Terauchi – mit Fragmententfernung

Monty Duggal – mit Autotransplantation

Shanon Partel – mit CBCT bzw. DVT

 

Hier geht es zum Download von Podcast #10.

 

Wie geht es weiter?

Ich merke immer wieder, dass ich zwar viele Ideen habe, aber die Umsetzung gar nicht so leicht ist.

 

Seid gespannt!

Euer Team von Saure Zaehne.de