Donald Becker und Freunde

Individueller Aufbissblock

von Friedrich Sauer

Ich habe vor Jahren mal diesen Style Italiano Artikel über einen Aufbissblock aus Silikon gelesen: „Easy Isolation For Difficult Cases“ und hatte nie einen Grund gefunden, dies mal auszuprobieren.

Doch in letzter Zeit häufen sich die Traumafälle bei mir. Den Kofferdam anzulegen, ist keine Challenge, aber dafür zu sorgen, dass der Kofferdam während der Behandlung nicht verrutscht, ist eine Herausforderung.

Klammern verrutschen gerne trotz Stabilisierung oder Fixierung, da der Unterschnitt vom Zahn fehlt. Eine Butterflyklammer kann das Problem teilweise lösen, aber stört dann bei der Restauration.

Dieses Bild sieht noch gut aus aber die Keile haben sich nach und nach verabschiedet und der Kofferdam wollte immer wegrutschen. Dies war der Fall der mich bewegt hat umzudenken.

Also habe ich den oben genannten Artikel für mich neu interpretiert. Ich wollte, dass der Patient in Ruhe zusammenbeißen kann, der Kofferdam fixiert und klammerlos ist und ich dabei genug Platz zum Arbeiten habe.

Dies ist der zweite Fall, bei dem ich diese Modifikation durchgeführt habe. Ich habe die 2er in der Lochung mi teinbezogen, aber teilweise sind diese herausgerutscht. Wahrscheinlich werde ich beim nächsten Mal die 2er nicht lochen und sehen, ob dies für mich effizienter sein wird.

Die Herstellung des Aufbissblock hat nicht lange gedauert. Es sind zwischen Bild 1 und 2 nur 2,2 Minuten vergangen. Da hier mehrere Termine geplant sind, macht der Aufwand für mich Sinn.

Posted by Donald Becker und Freunde in Kofferdam

Interradikuläre Aufhellung

von Friedrich Sauer

Kennt ihr dieses Gerücht unter Zahnärzten das eine Interradikuläre Aufhellung nicht ausheilt oder eine schlechte Prognose hat? Im schlimmsten Fall wird dann gleich ein Implantat empfohlen.

Also falls ihr mal ein schnelles Beispiel braucht dann nehmt dieses Bild.

Interradikuläre Aufhellung
Posted by Donald Becker und Freunde in Endo, Von Zahnärzten für Zahnärzte

#Essentiauniversal 2019

von Friedrich Sauer

2017 gab es schon eine Essentiauniversal Woche die von GC Europe initiiert wurde. Diese Woche wurden wieder Zahnärzte dazu aufgerufen ihre Fälle zu posten.

Hier ist mein Beitrag dazu.

Posted by Donald Becker und Freunde in Endo, Kofferdam, Komposit

The daily resto game

von Friedrich Sauer

Dies ist ein alltäglicher Fall. Redentistry in Berlin.

Wenn der bukkale Höcker schon so schmal ist, reduziere ich diesen standardmäßig und ersetze ihn mit Komposit. Früher hätte ich das als overtreatment empfunden, aber ich glaube, es macht Sinn, zu überkuppeln. Vor kurzem habe ich Füllungen von mir aus dem Jahr 2013 und 2014 gesehen – die überkuppelten sahen viel besser aus.

Ich bin gespannt wie der Zahn in sechs Jahren aussieht.

Posted by Donald Becker und Freunde in Kofferdam, Komposit

Tiefe Karies

von Friedrich Sauer

Wenn ich eine tiefe Karies sehe, plane ich mittlerweile gleich eine Pulpotomie. Ich finde eine Pulpotomie funktioniert wahnsinnig gut und ist im Vergleich zum aktuellen „Trend“ der minimalen Kariesentfernung klinisch viel prognostizierbarer. Aber auch hier gibt es bei mir eine Grauzone und dieser Fall ist dafür ein gutes Beispiel.

Hier habe ich die Karies „vollständig“ entfernt, jedoch kam es nicht zu einer Pulpaexposition. Ich habe mich daraufhin gegen eine Pulpotomie entschieden, aber im Post OP Bitewing konnte ich erkennen, dass die Restdentindicke nur 0,5 mm beträgt. In der Vergangenheit hatte ich Fälle, da sind solche Zähne ein Jahr später hochgegangen und es war eine Endo nötig.

Die Frage ist dann immer, wäre eine volle Pulpotomie an diesem bleibenden Zahn nicht vielleicht die bessere Option gewesen – etwas, was sehr schwer herauszubekommen ist.

In diesem Fall hoffe ich, dass der Zahn asymptomatisch bleibt. Da vorher der Sensibilitätstest positiv war, gehe ich davon aus, dass dieser auch trotz Füllung positiv bleibt.

Tiefe Karies und Anästhesie

Noch zwei Sätze zur Anästhesie zum Schluss.

Ich habe hier den Quicksleeper 5 benutzt, und vor einer geplanten Pulpotomie checke ich immer, ob die Anästhesie ausreichend tief ist. Der Sens-Test war nach Quicksleeper noch positiv (stark verzögert). Aber ich habe keine Lust auf Beschwerden während der Behandlung und habe deshalb nochmal konventionell nach anästhesiert.

 

Posted by Donald Becker und Freunde in Komposit, Von Zahnärzten für Zahnärzte

Frontzahn Klasse V unter Kofferdam mit Essentia

von Friedrich Sauer

Für Composite Kurse braucht man gute und am besten viele Bilder. Hier ist ein Fall einer Frontzahn Klasse V Füllung in der Front, den ich mit Essentia behandelt habe. Es werden Produkte erwähnt, also steht jetzt hier Werbung, obwohl es nur ein Abmahnschutz ist.

Ich kann gar nicht genau sagen, ob die alte Resto am 2er ein GIZ ist oder ein altes makrogefülltes Composit. Ich habe es so schonend wie möglich entfernt und die Reste mit einem Sandstrahler beseitigt.

Die Farbe wurde hier ganz gut getroffen und ich verlasse mich aber nicht nur auf diese Compositeproben, die ich auf die Zähne platziere, sondern habe auch meine eigenen selbst hergestellten Composite-Farbproben. Das war wirklich eine clevere Idee von GC, einen Silikonschlüssel und einen Ständer dafür ins Essentia Starter Set hinzuzufügen. Es macht Sinn, einen Composit Kurs zu besuchen, bei dem man auch den Farbschlüssel erstellt.

Die Füllung selber habe ich eher wie ein Komposit-Veneer gestaltet. Das probiere ich bei jeder Klasse V Füllung, seitdem es mir Buddy Mopper empfohlen hat.

Ich hoffe die Bilder sind selbsterklärend. Wenn Ihr auf ein Bild klickt, landet Ihr in der Galeriefunktion.

Viel Spaß

PS: Das schöne an Fotos ist auch das man eigene Fehler erkennt und sich dadurch verbessern kann.

Posted by Donald Becker und Freunde in Kofferdam, Komposit

Drei verschiedenen Füllungen an einem Zahn – Revision

von Friedrich Sauer

Es wird Zeit für einen klinischen Fall Revision – wenn in vielen Praxen Kronen das „Brot und Butter“-Geschäft ist, dann ist es bei mir die Molaren-Revision.

Ich habe die wichtigsten Informationen in die Bilder gepackt. Bin gespannt, wie es bei Euch ankommt.

Wie geht es weiter?

 

Ich habe mich beim RIPE together Symposium in Lissabon angemeldet – ich bin sehr gespannt, ob im Programm auch etwas für mich als Endo-Resto-Zahnarzt dabei sein wird – ich befürchte aber nicht. Aber ich freue mich auf den Austausch, das Netzwerken und Treffen mit online-Bekanntschaften. Wer mich treffen will, es aber nicht zu RIPE schafft, der sollte mal auf die Fortbildungsliste 2019 schauen. Ich werde nicht alle schaffen, aber ESE und DGET sollten drin sein.

Bis bald.

Posted by Donald Becker und Freunde in DVT, Endo, Glasfaser, Kofferdam, Komposit, Revision

Prämolaren Caninisierung – selten aber gut

von Friedrich Sauer

Prämolaren Caninisierung

Die Prämolaren-Caninisierung ist eine seltene Indikation. 2016 hatte ich einen Fall im Blog hochgeladen und erst vor kurzem wieder so einen Fall gehabt. Im Vergleich zu dem 2016er Fall war hier die Isolation einfacher, aber dafür gab es eine alio loco Perforation als Bonus.

Stammleser werden zwei Bilder noch vom letzten Blogpost kennen.

Die Perforation wurde mit Bio MTA + verschlossen. Danach decke ich das MTA mit CL Flow ab.

Fazit Caninisierung

Perforationen können ganz schon bluten. Früher habe ich immer Hypo zur Blutstillung genommen. Seitdem ich das IES Konzept verfolge, probiere ich Hypo an dieser Stelle zu vermeiden und nehme stattdessen TCA – Trichlosessigsaure. TCA kannte ich bisher von der Behandlung externer Resorptionen zur Blutstillung und ist in Deutschland sonst eher unbekannt. Bei RIPE habe ich gelesen das Linc TCA auch zur Blutstillung beim Fadenlegen nutzt. Wahrscheinlich eins der Dinge, die so einfach sind, dass man nicht darüber spricht. Wenn man TCA googelt findet man Berichte von kosmetischen Hautpeelings. Zum Glück gibt es aera, da findet man gleich das richtige Produkt.

Seitenansicht Caninisierung

Wie geht es weiter?

Das Podcast Team will demnächst sehr aktiv werden. Es könnte auch mal ein paar internationale Podcasts geben. Seid gespannt.

 

Euer Team von Saure Zähne!

Posted by Donald Becker und Freunde in Endo, Kofferdam, Komposit, Postendo, Zahnumformung, 0 comments

Machst Du die Bilder mit dem Mikroskop?

 von Friedrich Sauer

Machst du die Bilder mit dem Mikroskop?

Ich bekomme diese Frage immer mal wieder. Fast alle Bilder im Blog sind mit meiner „DLSR“ also Spiegelreflexkamera aufgenommen worden. Dabei ist der Kamerabody nicht einmal so wichtig, sondern eher das Objektiv und dann der Blitz. Hier sind zwei Bilder aus der gleichen klinischen Situation.

Ich finde die Farbe im Bild mit dem Blitz schöner, aber das Licht kommt nicht so gut auf dem Kavitätenboden an. Hier ist das Mikroskop mit seiner direkten LED-Beleuchtung im Vorteil, aber die Farben sind viel blasser. Ich habe in den letzten Monaten immer mal wieder mit den Einstellungen der Sony Alpha herumgespielt, war aber nie zufrieden. Dieses Bild wurde im Automatik-Modus aufgenommen, und ich kann endlich mal etwas mit diesen Bildern anfangen.

Fazit -Machst du die Bilder mit dem Mikroskop?

Ich persönlich finde die geblitzten Bilder besser. Aber man kann auch einen Blitz an ein Mikroskop anbringen und so blitzen. Vom Workflow ist das Fotografieren mit dem Mikroskop theoretisch am einfachsten. Theoretisch, wenn das, was ich im Objektiv sehe, auch das gleiche wäre, wie auf dem Monitor. Leider muss ich immer mit dem Variofokus nachjustieren damit das Bild auf dem Monitor und somit auch auf dem Foto scharf ist. So bin ich mit der DLSR im Prinzip gleich schnell.

Wie geht es weiter?

Ich bin mittlerweile ein Fan der digitalen dentalen Fotografie geworden und probiere, alle meine Fälle irgendwie zu dokumentieren. Es ist meiner Meinung nach ein reines learning by doing und daher finde ich manche angebotene Fotografie-Fortbildungen sinnlos.

Vor knapp zwei Jahren habe ich mal ein Artikel zum Thema fotografieren geschrieben : „Fang an Fotos zu machen“. Seit dem haben sich ein paar Details geändert, aber der Artikel ist für jeden, der in die dentale Fotografie einsteigen will, immer noch interessant. Demnächst wird es bestimmt mehr zu diesem Thema geben.

Seid gespannt.

Euer Team von Saure Zaehne

Posted by Donald Becker und Freunde in Allgemein, 0 comments

Denti Pro App – Intentionelle Replantation

von Friedrich Sauer

Denti Pro App

Gestern wurde ein Fall von mir in der Denti Pro App als TOP Case gelistet. Es ist eine besondere Ehre, meinen Namen neben Größen wie Chu John und Victor Sherbakov zu sehen. Ich finde es auch bemerkenswert, weil es kein spektakulärer Implantatfall ist oder ein abgedrehtes überrealistisches Komposit. Es ist Zahnerhaltung, mit der man sonst im Internet kaum Aufmerksamkeit bekommt.

Denti Pro App

Denti Pro App

Links zur App

IOS: https://goo.gl/LvAu5m

Android: https://goo.gl/prziWF

 

Intentionelle Replantation

Intentionelle Replantation die chirurgische Extrusion

Der Zahn wurde atraumatisch mit Zalex extrahiert. Benex wäre sicher auch eine Option, die ich nicht in der Praxis habe, und ich mag die Idee nicht, dass dazu eine aktive Schraube in den Zahn gedreht wird. Komischerweise scheint es laut der Uni Würzburg ganz gut zu funktionieren, und ich kann jedem nur den Vortrag von Gabriel Krastl beim DOC empfehlen. Zur Zeit kann man das DOC auch vier Wochen kostenlos testen, wenn man auf diesen Link hier geht.

Geschient wurde hier für 15 Tage. Wenn man es ganz genau nimmt, braucht dieser Zahn keinen Glasfaserstift. Denn das Ziel der Extrusion ist der Gewinn von genügend Ferrule. Denn der nächste Schritt ist die Versorgung mit einer passenden Vollkrone.

 

Wie geht es weiter?

Der DGET Podcast sollte dieses Wochenende kommen, aber die Veröffentlichung wurde spontan verschoben. Seid gespannt.

Euer Team von SaureZähne.de

 

PS: Bei diesen Bildern wurde diesmal anders geblitzt… Dazu kommt bestimmt auch nochmal ein Beitrag!

Posted by Donald Becker und Freunde in Endo, Replantation, Revision, Von Zahnärzten für Zahnärzte, 0 comments