Donald Becker und Freunde

Präeruptive Resorption – Präeruptive Karies und Revaskularisation

von Friedrich Sauer

Ein Kariesartige verschattung die vor dem Zahndruchbruch erscheint? Ich habe selber erst in diesem Jahr 2019 zum ersten mal davon gehört. Das ganze ist eine Resorption und betrifft im UK am häufigsten den 2. Prämolaren. Hier war es der erste Prämolar und eine Schwellung führte erst über einen Kieferchirurgen diesen Patienten zu mir.
Ich habe hier eine Revaskularisation in zwei Terminen durchgeführt.

Achtung Produktnennung also ist es als Werbung zu sehen.

Im Bereich der Revaskularisation ändert sich immer mal wieder etwas. Lange war eine dreifach Antibiotika Paste das mittel der Wahl aber dies wurde jetzt wieder von CaOH verdrängt. Das macht das ganze in meinen Augen etwas einfacher und senkt das Verfärbungsrisiko. Wer dazu etwas lesen will schaut sich am besten die Literatur von Kerstin Galler an.
Aufbereitet wurde hier nur mit dem XP-Finisher und Eddy. Auch recht simpel, der Finisher ist super zur induzierung der Blutung.

Posted by Donald Becker und Freunde in Endo, Kofferdam, Komposit, MTA

Tunnel oder keine Tunnel

von Friedrich Sauer

Ein Fall pro Woche – diesmal nur Bilder.
Achtung wie immer „Werbung“ da Produktnennung.

Posted by Donald Becker und Freunde in Komposit

Lateral – direktes Komposit

von Friedrich Sauer

Thomas Taha hat geschrieben, dass kaum jemand seine direkten Fälle von lateral bzw. bukkal zeigt. Er hat recht – alle sind okklusal fixiert.

Deshalb ist dieser Beitrag heute lateral.

Jede Woche ein Fall.

Posted by Donald Becker und Freunde in Komposit

Fragment Befestigung

von Friedrich Sauer

Die Mutter hatte das Fragment zuhause – zum Glück.
Das Fragment wurde sandgestrahlt, geätzt und gebondet.
Das gleiche wurde unter Kofferdam mit dem Zahn gemacht.

Mit einem normalen Kompsit (Werbung da Produktnennung Essentia LE) wurde der Zahn wiederbefestigt. Da es nur lichthärtend ist, hat man sehr viel Zeit, die Überschüsse zu entfernen. Von der Farbe her hätte man auch ein Essentia MD nehmen können. Denn bei LE könnte die Befestigungsstelle ggf. grau durchscheinen können. Da der Bereich aber mit weißer Malfarbe noch optimiert wurde, ist es aber egal, ob nur ein LE oder MD verwendet wurde.

Wichtig ist in meinen Augen eine gewisse verstibuläre Fassung bzw. Kompsit-Veneering, damit das Fragment zusätzlich stabilisiert wird. Da ist natürlich ein LE aufgrund seiner Transparenz sehr praktisch.

Ein Trauma kommt selten alleine – nur der eine Zahn wurde bisher fertig behandelt.

Posted by Donald Becker und Freunde in Allgemein

Grenzen der direkten Zahnmedizin

von Friedrich Sauer

Diesen Fall habe ich direkt gelöst, aber es ist ein Grenzfall von der Indikation her.

Zwei kleine Updates
1. Auf der ESE war der beste Vortrag von Stephane Simone über Vitalerhaltung bei tiefer Karies.

2. Fans von Wurzelspitze müssen sich den 1.10.2019 merken.

Posted by Donald Becker und Freunde in Endo, Kofferdam, Komposit, Postendo

Selbstkritik

von Friedrich Sauer

Ich bin heute in Selbstkritiklaune. Ich habe einen Fall von dieser Woche genommen und aufgeschrieben, was mir alles nicht gefällt. Vielleicht gehe ich zu hart mit mir ins Gericht, aber das Ziel ist es, besser zu werden.
Vielleicht mache ich das auch einmal bei „alten“ Fällen von diesem Jahr.

Ich bin nächste Woche bei der ESE in Wien. Das wird spannend.

Posted by Donald Becker und Freunde in Allgemein

Präp Trauma

von Friedrich Sauer

So einen Fall hatte ich bisher auch noch nicht. Ein Präp Trauma mit offener Pulpa für ein paar Tage. Es war ein Schmerzpatient und meine Therapie war eine volle Pulpotomie mit MTA/ Komposit Verschluss.

Leider ist es immer sehr schwer Recalls zu bekommen. Also weiß ich nicht was aus diesem Fall geworden ist – oder was die KZV zur „nicht abgeschlossenen WKB“ sagen würde. Aber beides kann man mal in Erfahrung bringen.

In der aktuellen Quintessenz Endodontie sind zwei Fälle zu dem Thema Pulpotomie von bleibenden Zähnen.

Posted by Donald Becker und Freunde in Pulpotomie, Von Zahnärzten für Zahnärzte

Zapfenzahn – Umformung mit Komposit

von Friedrich Sauer

Zapfenzahn – peg lateral

Dieser Zapfenzahn wurde mit Komposit verbreitert. Für mich gibt es keine Alternative dazu. Natürlich kann man ein Veneer oder eine Krone hier anfertigen, aber ich finde es geht mit Komposit am einfachsten.

In diesem Fall habe ich zum ersten mal eine Bioclear Matrize benutzt. Dadurch wird die Restauration etwas einfacher. Früher hätte ich in diesem Fall auf die Hugo/Klaiber Technik gesetzt mit individueller Kontaktpunktformung durch Telio CS. Eine weitere Alternative ist die Style Italiano Variante mit vertikaler Seitenzahnmatrize. Aber die Bioclear Matritze gibt dem Zahn schon automatisch eine gute Form.

Der Fall zeigt aber auch einen Nachteil von Komposit. Das Risiko der Blasenbildung bei der Schichtung. Diese musste ich dann in einem separaten Termin korrigieren. Da die Therapie von diesem Zapfenzahn nur einen kleinen Teil der Patientenbehandlung darstellte, konnte ich die Korrektur mit einer anderen Behandlung kombinieren.

Was mich in diesen Fällen freut ist, wenn nach Verbreiterung eine schöne Papille entsteht.

Die Bilder sind in einer Galerie angeordnet. Einfach nur anklicken und mit den Pfeiltasten druchsliden.

Posted by Donald Becker und Freunde in Allgemein

Individueller Aufbissblock

von Friedrich Sauer

Ich habe vor Jahren mal diesen Style Italiano Artikel über einen Aufbissblock aus Silikon gelesen: „Easy Isolation For Difficult Cases“ und hatte nie einen Grund gefunden, dies mal auszuprobieren.

Doch in letzter Zeit häufen sich die Traumafälle bei mir. Den Kofferdam anzulegen, ist keine Challenge, aber dafür zu sorgen, dass der Kofferdam während der Behandlung nicht verrutscht, ist eine Herausforderung.

Klammern verrutschen gerne trotz Stabilisierung oder Fixierung, da der Unterschnitt vom Zahn fehlt. Eine Butterflyklammer kann das Problem teilweise lösen, aber stört dann bei der Restauration.

Dieses Bild sieht noch gut aus aber die Keile haben sich nach und nach verabschiedet und der Kofferdam wollte immer wegrutschen. Dies war der Fall der mich bewegt hat umzudenken.

Also habe ich den oben genannten Artikel für mich neu interpretiert. Ich wollte, dass der Patient in Ruhe zusammenbeißen kann, der Kofferdam fixiert und klammerlos ist und ich dabei genug Platz zum Arbeiten habe.

Dies ist der zweite Fall, bei dem ich diese Modifikation durchgeführt habe. Ich habe die 2er in der Lochung mi teinbezogen, aber teilweise sind diese herausgerutscht. Wahrscheinlich werde ich beim nächsten Mal die 2er nicht lochen und sehen, ob dies für mich effizienter sein wird.

Die Herstellung des Aufbissblock hat nicht lange gedauert. Es sind zwischen Bild 1 und 2 nur 2,2 Minuten vergangen. Da hier mehrere Termine geplant sind, macht der Aufwand für mich Sinn.

Posted by Donald Becker und Freunde in Kofferdam

Interradikuläre Aufhellung

von Friedrich Sauer

Kennt ihr dieses Gerücht unter Zahnärzten das eine Interradikuläre Aufhellung nicht ausheilt oder eine schlechte Prognose hat? Im schlimmsten Fall wird dann gleich ein Implantat empfohlen.

Also falls ihr mal ein schnelles Beispiel braucht dann nehmt dieses Bild.

Interradikuläre Aufhellung
Posted by Donald Becker und Freunde in Endo, Von Zahnärzten für Zahnärzte